03 - Elektrogeräte

Letztlich sind es nur Kleinigkeiten, aber in der Summe können Sie ein riesiges Loch in unsere Ökobilanz reissen. Die Rede ist von den vielen großen und kleinen Stromfressern, die uns auf den ersten Blick garnicht so wichtig erscheinen. Bei einer größeren Wohnung oder einen eigenen Haus können Sie beim Stromverbrauch schnell 100 Euro und mehr pro Jahr einsparen. Das schont nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Umwelt. Mit ein paar einfachen Massnahmen machen Sie ihren Haushalt ein wenig nachhaltiger.

Elektrogroßgeräte

Zu den größten Stromfressern in jedem Haushalt zählen noch immer Geräte wie Waschmaschine, Wäschetrockner, Elektroherd und Kühlschrank. Da wir aber auf diese Geräte - mit Ausnahme des Trockners - täglich angewiesen sind, können wir sie nicht einfach aus unserem Haushalt verbannen. Wichtig bei einer Neuanschaffung sind die ausgewiesenen Energieeffizienzklassen. Je höher die Klasse desto umweltschonender. Ein Wäschetrockner hingegen stellt einen reinen Luxus dar, der sogar von allen genannten Geräten den meisten Strom verbraucht. Wer einen Trockenraum oder Garten hat kann seine nasse Wäsche auch umweltreundlich von der Luft trocknen lassen ohne auch nur eine Kilowatt Strom zu verschwenden.

Tipps zu besonders energieeffizienten Geräten bietet die EcoTopTen

Kleingeräte

Đ Mark Baston @ flickr.com

Immer beliebter werden bei den Verbrauchern die niedlichen kleinen elektronischen Spielzeuge. Man glaubt garnicht, welche Stromkosten für MP3-Player, Handy, PDA und ähnliche technische Spielereien in einem Jahr zusammen kommen. In vielen Haushalten finden sich mittlerweile eine Fülle dieser Kleingeräte, die uns oft das Leben zusätzlich schwer machen, Zeit rauben und die Umwelt belasten.

Beliebteste Kleingeräte aus der Unterhaltungselektronik sind MP3-Player, Mobiltelefone, PDAs (elektronische Organizer), mobile Spielekonsolen wie Gameboy und NintendoDS. Bei der Anschaffung sollte man auf mögliche Langlebigkeit und Energieeffizienz der Geräte achten. Was davon benötigt man wirklich? Erfüllt mein Handy die gleichen Funktionen wie der zusätzliche MP3-Player und ein Spielecomputer? Die neuste Entwicklung geht auch in Richtung elektronische Tageszeitung. Die Geräte dafür nehmen gerade Einzug nicht nur in die bundesdeutschen Haushalte. Ob es sinnvoller ist diese Art der Tageszeitung zu nutzen und dafür auf die Papiervariante zu verzichten ist bei Umweltaktivisten umstritten. Denn über den Lebenszyklus eines solchen Geräts gerechnet, kann die Umweltbilanz wesentlich schlechter ausfallen als bei dem Printprodukt.

Đ Karen @ flickr.com

Aber auch kleine Haushaltsgeräte können die Stromrechnung unnötig in die Höhe treiben. Elektromixer, Multi-Küchenmaschine und Küchenradio verfügen meist über ein Netzteil ohne komplette Stromabschaltmöglichkeit. Das heißt selbst im abgeschalteten Zustand verbraucht das Netzteil Strom. Stecken Sie diese einfach aus oder bauen einen Steckerschalter zwischen Gerät und Steckdose. So lassen sich viele Strom-Euros im Jahr sparen.

Stromfresser, die per Gesetz in den nächsten Jahren vom Markt verschwinden werden sind die uns allen vertrauten Glühbirnen. Durch den Glühdraht im Inneren jeder Lampe, bei dem Elektrizität in Wärme umgewandelt wird, verpufft unendlich viel Energie, die eigentlich für Leuchtkraft aufgebracht werden sollte. Durch das bevorstehende schrittweise Verbot von Glühbirnen erleben Energiesparlampen derzeit einen regelrechten Boom. Zu Recht, denn durch die glühdrahtlose Technik erreichen diese gleiche Ergebnisse bei wesentlich geringerem Verbrauch. Beim Kauf sollte man jedoch auf die etwas teureren Markenprodukte achten, denn nur diese bringen den gewünschten Spareffekt und die wesentlich längere Lebensdauer. Billig-Leuchtmittel versagen im Test meist in diesen beiden wichtigen Punkten.

Das können Sie tun

Maßnahme Einsatzgebiet Ergebnis
Strommessgerät Bei allen Elktrogeräten zwischen Steckdose und Verbraucher So können Sie "Energiefresser" rechtzeitig aufspüren und ggf. gegen modernere Technik austauschen
Steckerschalter zwischen Steckdose und Gerät / Netzstecker herausziehen Alle Elektrogeräte, die über Standby-Schaltungen verfügen oder selten gebraucht werden Erhebliche Verbrauchssenkung, denn auch Standby verbraucht Strom, ohne dass Sie das Gerät benutzen
Energiesparlampen Alle im Haushalt befindlichen Leuchten Längere Lebensdauer des Leuchtkörpers, gleiche Lichtausbeute bei geringerem Verbrauch
Computer-Modem & Router nachts abschalten Wenn Sie nicht 24 Stunden im Internet surfen braucht Ihr Modem/Router auch keinen Strom Genau wie bei Standby: Ein unbenutztes Gerät, das eingeschaltet ist verbraucht unnötig Strom und kostet Geld
Waschmaschine bei niedrigen Temperaturen laufen lassen Jede Wäsche mit Ihrem Gerät Je niedriger die Temperatur, desto weniger Stromverbrauch. Bei 30 Grad wird wesentlich weniger Energie verbraucht als bei 40 Grad. Moderne Waschmittel wirken genauso effektiv und "kraftvoll" wie bei hohen Temperaturen
Kochen nur mit geschlossenem Topfdeckel Jede warme Mahlzeit Durch das Kochen mit geschlossenem Deckel wird schneller die gewünschte Temperatur erreicht und das Gargut schneller fertig. Energie kann nicht nach oben verschwinden
Heizkörperregler, Thermostatregler per Funk und vollautomatische Entlüfter Alle Heizkörper in Ihrem Haushalt Durch den Einsatz vollautomatischer Regler lassen sich bis zu 30% Heizkosten sparen. Moderne Geräte erkennen sogar, ob ein Fenster in der Nähe geöffnet wurde und regeln automatisch herunter
Solarysteme für Weihnachts- und Gartenbeleuchtung Dekobeleuchtung und Gartenbeleuchtung Als eigenständige Systeme speichern diese Lampen tagsüber das Sonnenlicht als Strom und geben diese bei einsetzender Dämmerung als stimmungsvolle Beleichtung wieder ab. Das schont Ihre Stromrechnung, da diese nicht am Stromnetz hängen
LED statt Halogen Alle Halogen-Leuchten in Ihrem Haushalt Soweit Ihre Leuchten-Modelle es erlauben können Sie Halogen-Leuchtmittel durch stromsparende LED-Leuchtmittel ersetzen
Glaskannen-Kaffeemaschine ersetzen durch ein Modell mit Thermoskanne Küche und Büro Durch den Einsatz einer Kaffemaschine mit Thermoskanne können Sie das Gerät früher abschalten ohne dass der Kaffee kalt wird oder permanent durch die Warmhalteplatte der Maschine angeheizt werden muss
Akkus statt Batterien Alle batteriebetriebenen Geräte Batterien sind sehr energieaufwändig in der Herstellung. Akkus hingegen lassen sich einfach wieder aufladen und über 1.000mal wiederverwenden
Beim Backen aufs Vorheizen verzichten Fast alle Zubereitungen im Backofen Das Backen mit Umluft ist effizienter als der Einsatz von Ober-/Unterhitze. Die Betriebstemperatur kann dabei 20-30 Grad niedriger eingestellt werden, auch wenn das in Rezepten meist nicht so aufgeführt ist. Auch das Vorheizen kann man sich in den meisten Fällen sparen und somit bis zu 20 Prozent Energie einsparen. Plätzchen und Kuchen gelingen trotzdem fast immer. Wer dann noch zeitgleich mehrere Bleche im Backofen hat und darauf backt spart nochmals Energie.

Glühbirne contra Energiesparlampe*

Glühbirne Energiesparlampe Ersparnis ca.
25 Watt 5 Watt € 54,-
40 Watt 9 Watt € 83,-
60 Watt 11 Watt € 132,-
75 Watt 15 Watt € 162,-
100 Watt 20 Watt € 216
120 Watt 23 Watt € 261,-

Das gerne angeführte Argument der Glühbirnen-Anhänger gelten heute auch längst nicht mehr. Durch hoch entwickelte Technik können moderne Energiesparlampen gleiche Lichtfarbe- und Stimmung erzeugen. Den Ruf von kaltem blauen Schlachthaus-Licht haben moderne Energiesparlampen längst abgelegt.

Jetzt haben Sie sich als Strom-Detektiv bewährt, dann können wir also fortfahren...

Weiter zum nächsten Schritt >>>


* gerechnet mit 15.000 Stunden Lebensdauer und einem Strompreis von € 0,18 / kWh